Die sozialen Netzwerke

Facebook, Twitter und Google+

Eine weitere Veränderung ist, dass gerade diese neuen sprechenden Links auch besser für die Einbindung in soziale Netzwerke geeignet sind. Erste Gangversuche hatte die Agentur bereits vor einem Jahrzehnt mit Mr. Wong und anderen Linklisten unternommen. Die neue gestartete Nachrichtenseite nutzt nun in erster Linie Facebook, Twitter und Google+ als Plattformen für Nutzer, um Artikel teilen und bewerten zu können.

Mehr zur mobilen Seite

Thomas Berscheid, 16.04.2019 13:57
^